Donnerstag, 3. November 2016

Der lange Weg zur geretteten Katze

Hallo ihr Lieben,

ihr kennt das doch sicherlich auch, Ihr habt viele tolle Ideen, aber zu wenig Zeit. Nun, mir ging es erst kürzlich mit meinem Blog genauso. Und, da lag die Lösung quasi auf der Hand. Ein neuer, plüschiger Mitarbeiter war nötig.

Doch, woher nimmt man einen geeigneten Kandidaten?
Die erste Idee, die einem da kommt, dürfte ein Züchter sein. Sicherlich eine gangbare Möglichkeit, aber nicht ganz günstig und auch nicht ganz risikolos.

Stattdessen möchte ich Euch an meinen Überlegungen und Schritten teilhaben lassen. Ich wusste, dass ich einen schwarzen Perserkater haben wollte. Gelbe Augen wäre schön, verschmust ein absolutes muss. Nun, Perserkatzen sind Rassekatzen, also scheint es kaum einen Weg zu geben, der an Züchtern vorbeigeht. Oder doch?


Der erste Anlaufpunkt waren für mich die Tierheime vor Ort. Ich habe bisher all meine Katzen aus Tierheimen oder vom Tierschutz vor Ort und damit ausschließlich gute Erfahrungen gemacht.
Es lohnt sich einen Blick auf diese Seite zu werfen. Hier findet Ihr, sortiert nach PLZ-Bereich, die Links von vielen verschiedenen Tierheimen bei euch in der Nähe.  

Doch, warum sollte man ein Tier aus dem Tierheim nehmen? 

Natürlich könnte man argumentieren, dass man damit etwas Gutes tut und einem armen Tier ein neues Zuhause gibt. Und das stimmt auch. Aber, und das ist ein Punkt, den man auch nicht vergessen darf, bei Tieren aus dem Tierheim hat man Mitarbeiter, die das Tier kennen. Mitarbeiter, die einem sagen können, ob das Tier sich mit anderen Tieren verträgt (sehr wichtig für mich) und welchen Charakter es hat. Diese Leute stehen einem, grade am Anfang, auch mit Rat und Tat zur Seite und nehmen das Tier, sollte es, aus welchen Gründen auch immer, gar nicht klappen, auch zurück.

Rassekatzen im Tierheim

In den Tierheimen vor Ort habe ich nicht das gefunden, was ich gesucht habe. Also habe ich nun, vor allem da ich eine Perserkatze gesucht habe, einen Blick auf diese Seite geworfen, die sich auf Rassekatzen in Tierheimen spezialisiert hat. Viele schöne Tiere, allerdings immer noch nicht das, was ich gesucht habe. Also weitersuchen. 

Ausländische Tierhilfen

Was ich bis hierhin noch nicht wusste, ist dass es auch ausländische Tierhilfen gibt, die, mithilfe von Flugpaten, ausländische Tiere mit deutschen Tierliebhabern vereinen.
Eine solche Seite ist das Zergportal. Hier sind viele verschiedene Tierheime vernetzt, und ermöglichen es so jedem genau das Tier zu finden, dass zu einem passt. Für Spanien gibt es zum Beispiel auch eine eigene Seite, genau wie für viele andere Länder.
Nachdem ich eine Katze gefunden habe, die genau meinen Vorstellungen entsprach, habe ich Kontakt mit der Vermittlerin aufgenommen. Dieser Kontakt war äußerst freundlich, zuvorkommend und professionell. Bei einer guten Organisation steht das Tierwohl natürlich an erster Stelle. Um dies zu gewährleisten, wurde ein Besichtigungstermin des zukünftigen Heims vereinbart. Diese wurde wenig später von einer Vertreterin einer lokalen Tierschutzorganisation durchgeführt.

Nach einer positiven Rückmeldung kam wenig später eine Nachricht über den genauen Termin des Flugpaten. Und ein paar Tage danach konnte ich meinen neuen Mitarbeiter und das neuste Familienmitglied am Flughafen in Empfang nehmen. Er kam in einer Transportbox, und das erste, was man von ihm gesehen hat, waren zwei große, gelbe Augen.Einfach süß!

Wie bekommt man eine Katze

Willkommen Zu Hause

Zu Hause hatten wir schon alles für unser neues Familienmitglied vorbereitet. Der Kleine sollte erst mal im Wohnzimmer bleiben und sich nach und nach an die anderen gewöhnen, sowie den Rest der Wohnung kennenlernen. DAS war zumindest der Plan.
Doch Pharo ist ein sehr neugieriger Kater und so dauerte es nicht einmal ein paar Tage, bis er den Rest seines neuen Heims erkundigte. 

Das erste Treffen mit den anderen

Beim Erkunden des neuen Heims traf er dann natürlich auch auf die anderen Katzen. Während Paula ihn eher neugierig aus der Ferne beobachtete, war Bagira gleich ganz begeistert von ihm. Sie schwärmte ihm von ihrem Leben bei uns vor und erzählte von ihrer schönen Arbeit als Teil meines kreativen Blogteams. 
Pharo seinerseits war total von Amy begeistert und ich bin froh das ich meine Kamera in der Nähe hatte, um den ersten Moment ihres Kennenlernens festzuhalten. Am Anfang waren sie noch sehr schüchtern und mussten sich erst mal beschnuppern. Mittlerweile sind sie dicke Freunde geworden.



Vorstellung Pharo


Nach dem ihr nun erfahren habt wie ich meinen neuen Mitarbeiter und geliebtes Familienmitglied gefunden habe. Will sich Pharo nun auch persönlich bei euch vorstellen und Euch etwas über sich erzählen.

Hiho ich bin Pharo und komme aus Ägypten. Ich bin ein kleiner schmusiger, lebhafter Kater und 1 Jahr alt. Meine alte Familie ist umgezogen und hat mich dann einfach ausgesetzt. Gottseidank wurde ich dann aber schnell von der Tierhilfe gefunden. Ich lebte dort für kurze Zeit bei einer Pflegestelle zusammen mit anderen Katzen. Und eines schönen Tages sagte man mir das eine nette Familie aus Deutschland mich in ihrer Familie aufnehmen möchte und diese nun noch überprüft wird. Hoffnungsvoll wartete ich auf das Ergebnis der Überprüfung. Ich wünschte mir sooo sehr eine nette Familie, die mit mir spielt und mich knuddelt.

Als ich hörte, dass alles in Ordnung sei und ich bald nach Deutschland fliegen würde war ich total aufgeregt. Besonders als ich erfuhr das dort auch andere Katzen leben, schon in der Pflegestelle spielte ich gerne mit den anderen Katzen. Nach einem langen Flug nach Deutschland kamen wir in eine große Halle voller Menschen. 
Da saß ich nun in einer Transportbox und wartet ganz aufgeregt auf meine neue Familie. Plötzlich hörte ich ein Paar nette und freundliche Stimmen. Da wurde auch schon die Tür meiner Box geöffnet und ich blickte in ein freundliches Gesicht, dass beruhigend auf mich einredete. Diese Stimme klang so lieb und warm das ich mich gleich gut aufgehoben fühlte.

Auf der Fahrt in mein neues Zuhause merkte ich das die Reise doch ganz schön lange dauerte und ich langsam ziemlich nötig aufs Katzenklo musste. Ich versuchte durchzuhalten, um einen guten Eindruck bei meiner neuen Familie zu hinterlassen. Doch kurz vor meinem neuen Zuhause hielt ich es kaum noch aus und begann zu mauzen. Irrtümlicherweise dachte Anikas Freund, dass ich Durst habe, und gab mir etwas Wasser. Ich dachte nur ohhn nein, ich will doch nur pinkel, fahrt doch etwas schneller.

So bald ich in meinem neuen Zuhause angekommen war, sah ich das bereits ein Zimmer für mich vorbereitet war. Ich konnte es kaum abwarten, den mein Blick viel auf ein Katzenklo. Endlich! Danach konnte ich mein neues Zuhause genauer erkunden. Ich war auch sehr neugierig auf die anderen Räume und die anderen Mitbewohner. 

Was soll ich sagen, ich gewöhnte mich sehr schnell ein und meine offene quirlige Art half mir dabei. Ich liebe es mit den anderen zu spielen, viel zu schlafen und einfach alles mit Anika zusammen zu machen. 



Tierschutz


Ich liebe sie so sehr. Am Anfang war es schwer, wenn sie rausgegangen ist. Ich hatte Angst sie würde nicht wiederkommen, aber die anderen beruhigten mich.
Am meisten mag ich es mit ihr zu kuscheln und mit die Pfoten & Bauch kraulen zu lassen. Ja, ihr habt richtig gelesen, ich mag es auch an den Pfoten gekrault zu werden. ;) Auch schön finde ich es alle bei ihrer Arbeit für den Blog zu beobachteten. Und da Anika Hilfe für ihre neue Rubrik brauchte und ich gerne reise, werde ich nun auch an dem Blog mitarbeiten. Ich freue mich schon soo sehr.

Wir werden zusammen über supertolle Events, Ausflüge und Reisen berichten. Ich werde euch dabei meine Geheimtipps verraten, damit ihr auch eine schöne Zeit habt, wenn ihr auch mal dort seid.

Tschüssi euer Pharo.


Ich hoffe, euch hat der Einblick, wie ich Pharo bekommen habe und wie er so ist gefallen. Ihr könnt euch auch schon auf Pharos ersten Post über ein ganz besonderes Event freuen. Mehr dazu gibt es heute Abend. :)

Liebe Grüße und eine kreative Woche,
wünschen euch 
Pharo und Anika.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Freut uns sehr das es dir gefällt. Das Kompliment werde ich an Pharo weiterreichen. Dein Laser ist aber auch ganz süß!

      Löschen
  2. Wieder ein super Artikel. Ich finde es gut das du über Tierheime und Tierhilfen informierst. Ich habe auch eine Katze vom örtlichen Tierheim und damit gute Erfahrungen gemacht. Dagegen mit einigen Züchtern leider überhaupt nicht. Und deinen Pharo finde ich zuckersüß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das freut mich sehr. Mir liegt das Thema sehr am Herzen. Ich finde ihn auch sehr süß und bin ganz vernarrt in ihn.

      Löschen

Lieben Dank für Deinen Kommentar! Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.