Donnerstag, 10. November 2016

Mein Angstgegner bei Taschen Sew-Along

Hallo ihr Lieben,
nach dem ich zuletzt für meinen Urlaub genäht habe wurde es mal wieder Zeit sich an die Nähmaschine zu setzten. Und meine Nähmaschine Olga hat sich anscheint auch gefreut, den es gab dieses Mal keinerlei Probleme mit der Fadenspannung ect.

Nach dem meine letzte Tasche eine Strandtasche von Hamburgliebe für meine Badesachen war, wollte ich dieses Mal gerne eine Handtasche nähen. Da passte es hervorragend das im Oktober beim Taschen-Sew-Along bei Greenfietsen das Thema "Ich pack das mein Angstgegner" war. Bislang habe ich ja eher einfache Taschen genäht und dann bei der ersten Handtasche gleich meinen Angstgegner zu nähen, ich wusste, nicht ob das so gut durchdacht war.Allerdings freute ich mich zu sehr auf diese Herausforderung.


Topp Taschennähbuch


Ob das so eine gute Idee war und wie ich mit meinem Angstgegner klar gekommen bin, könnt ihr hier lesen.



Bei Thema Angstgegner fiel mir gleich ein Bild von einer schönen, aber auch sehr schweren Tasche ein: Die Farbverlaufstasche. Zu meinem Geburtstag habe ich das Buch "Das ultimative Taschen-Nähbuch von Topp" geschenkt bekommen. Das Buch enthält 50 tolle Taschen mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Dabei sind 3 Punkte die höchste Schwierigkeitsstufe. 

Und natürlich hatte die Farbverlaufstasche 3 Punkte. Ich dachte mir damals, die nähe ich irgendwann, wenn ich schon alle einfachen Taschen in dem Buch gemeistert habe. Aber wie gesagt wollte ich mich der Herausforderung dieses Taschen-sew-along stellen, und wenn mir schon eine Tasche in den Sinn kommt, dann ist das doch ein Zeichen.

 

Die Herausforderungen


Die Herausforderungen hierbei waren schlussendlich nicht nur diese runden Bögen genau aufeinandertreffen zu lassen, sondern das die Angaben im Buch fehlerhaft waren. Leider stimmten die Maßangaben der Anleitung mit denen auf dem Schnittmuster bei einigen Teilen nicht überein.

Ich will nicht sagen ich wäre völlig verwirrt und verzweifelt gewesen, aber ja doch so ein bisschen. Nur gut das meine Mutter schon länger näht und wir zusammen den Fehler halbwegs ausbügeln konnten, indem wir die Taschen so genäht haben wir meine Mutter es meinte. Dabei stand uns Amy mit aufmunternden Miaus und ihr schafft das zur Seite.

Im Inneren habe ich noch ein paar Extras wie Schlüsselfinder und Handytasche eingenäht, die in dem Buch nicht vorgesehen waren. Aber gerade den Schlüsselfinder finde ich einfach unglaublich praktisch gerade, wenn die Tasche voll mit anderem Kram ist. Auch wenn Amy meint, die Handytasche würde sich auch gut als Leckerlitasche machen. ;)


 

 

Ende gut, alles gut


Am Ende ist eine wirklich schöne Tasche dabei raus gekommen, mit der ich sehr zufrieden bin. Ich denke, sie eignet sich hervorragend als Handtasche für den Alltag und ist durch ihren Farbverlauf ein echter Blickfang.


Nähen für Fortgeschrittene


Ich freu mich schon meine neue Tasche am Wochenende in die Stadt auszuführen und sie meiner besten Freundin zu zeigen. Und weil wir gerade so im Taschennähfieber sind, freuen wir uns darauf euch nächste Woche, unsere zweite Tasche zeigen zu können.

Das Ganze verlinken wir natürlich beim Taschen-Sew-Along und bei RUMS.

Liebe Grüße und noch eine kreative Woche wünschen euch,

eure Amy und Anika. 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lieben Dank für Deinen Kommentar! Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.