Montag, 14. August 2017

Aus alt mach neu: Servietten im Shibori Look

Hallo ihr Lieben, 
heute möchten wir euch den neusten DIY Sommertrend vorstellen: Shibori.
Habt ihr noch nie von gehört? Dann wird es aber Zeit. ;) 

Shibori ist eine Jahrhunderte alte japanische Stofffärbetechnik, bei der die Muster durch Abbinden, Falten, Knoten und Quetschen erzeugt werden.

Nutzt am Besten dafür natürliche Stoffe, wie Baumwolle, Leinen, Seide oder Wolle. Diese nehmen die Farbe besser auf als synthetische Materialien oder Mischgewebe. Wir haben uns erst Mal für ein kleineres Projekt entschieden und 
die alten Stoffservietten (aus Baumwolle) meiner Mutter verwendet.


Färbetechnik

Durch das Shibori haben sie einen ganz neuen, coolen und frischen Look bekommen. Nun möchten wir dir Schritt für Schritt zeigen, wie du
Stoffservietten den angesagten Shibori-Look verpasst! 



Wichtig ist das ihr euch bei diesem Projekt nicht hetzt. Den das Vorbereiten des Stoffes und der Farbe, das Einweichen, Ausspülen usw. braucht viel Zeit. Wir haben uns die einzelnen Schritte über mehrere Tage eingeteilt. An einem Tag haben wir die Servietten gewaschen und trocknen lassen, am anderen beim Fernsehen alles abgebunden und an einen anderen Tag geforben.

Besonders beim Abbinden müsst ihr gründlich vorgehen, um ein schönes Ergebnis zu erhalten.

Viele der Materialien werdet ihr schon zu Hause haben, andere wie das Färbemittel könnt ihr z. B. im Bastelladen bekommen. 


Was ihr dafür braucht: 

  • weiße Stoffservietten
  • Gummiebänder oder Paketband
  • Schere
  • Bierdeckel
  • Paketklebeband
  • evtl Steine oder Murmeln o.ä. zum Einbinden
  • Batikfarbe
  • Kochsalz
  • Plastikeimer mit Deckel zum Färben (und Aufbewahren des Farbbades)
  • einen großen Plastikeimer zum Ausspülen der gebatikten Stoffe
  • Plastikkochlöffel
  • 1 Liter kochendes Wasser
  • 1 bis 3 Liter kochendes Wasser pro Farbe
  • Messbecher
  • Wasserkocher
  • Gummihandschuhe
  • alte Kleidung 
  • Trockenständer mit Plastikwäscheklammern
  • evtl. Reaktionsmittel

Bei uns waren die ersten Färbeaktionen eine riesen Sauerei, daher empfehlen wir euch die Stoffe im Garten zu färben.


Anleitung:

Neue Stoffe sind meistens mit einer Appretur versehenen, dieser muss in der Waschmaschine raus gewaschen werden, da sonst nicht die Farbe in den Stoff dringen kann. Anschließend raten wir euch den Stoff nach dem Trocknen zu bügeln, weil er sich dann besser abbinden und gleichmäßiger färben lässt.

Paula und ich haben die Erfahrung gemacht das für das Abbinden sich am besten Gummibänder oder dünne Paketschnur eignet. Weiter unten zeigen wir euch ein Paar Abbindetechniken und welche Muster dabei herauskommen. Erlaubt ist bei Shibori alles. 


Stoffe färben
Stoffe vorbereiten



Probiert einfach mal wild herum und experimentiert was euch gefällt. Auf Pinterest habe ich tolle Effekte durch das Einbinden von Murmeln usw. gesehen.

Los geht es mit dem Färben.

Löst einen Beutel Farbe und einen Esslöffel Salz in einem Liter kochendem Wasser auf. Benutzt für jede Farbe einen eigenen Plastikeimer. Rührt dabei mit dem Plastiklöffel gut um, sodass sich die Farbe und das Salz gut auflösen.
Anschließend gebt ihr je nach gewünschter Farbintensität ein bis 3 Liter heißes Wasser hinzu.


Anleitung Creative-Cats
Farbe vorbereiten



Der Umwelt zu liebe und eurem Portmonee sollte ihr jedes Farbbad leer färben.
Ich habe  z. B nach dem Färben der Servietten noch 2 Tischdecken eingefärbt.

Wichtig ist die Farbintensität hängt von der Konzentration eures Farbbades, der Temperatur des Bades und der Färbedauer ab. Wenn ihr euch also intensive, kräftige Farben wünscht, solltet ihr die Stoffe 30 Minuten so heiß wie möglich in konzentrierter Farbe batiken.


Wasserbad, Färben,
Wasserbad


Feuchtet eure abgebundenen Stoffe mit warmen Wasser an, dann nehmen sie die Farbe besser an. Legt dann die Stoffe in das Farbbad, achtet darauf das sie vollständig bedeckt sind. Während des Färbens rührt ihr immer wieder hin und her, damit die Farbe gleichmäßig in den Stoff eindringen kann. Nach ca. 5 Minuten Färbezeit löst ihr das Fixierpulver in einem Messbecher mit heißem Wasser auf und gibt es zu dem Farbbad, damit die Farbe auch nach mehrmaligen Waschen noch erhalten bleibt.

Wenn die 30 Minuten vorüber sind, wringt die Stoffe gut über dem Farbbad aus und spült sie danach mehrmals in kalten Wasser aus, bis das Wasser klar bleibt. Dafür sollte ihr einen extra Eimer verwenden.

Nun schneidet ihr vorsichtig mit der Schere das Paketband auf oder wickelt das Gummiband ab. Hängt sie zum Trocknen auf eine Wäscheleine.
Achtet darauf, das sie glatt ohne knick herunterhängen, da es sonst passieren kann, das sich im Knick dunklere Streifen bilden.


Anleitung für Shibori

 

Verschiedene Abbindetechniken

 

"Knülltechnik"

Bei dieser Technik knüllt ihr den Stoff locker zusammen und umwickelt ihr mit Gummibändern. 



Stoffe färben
Knülltechnik


"Streifentechnik"

Hierfür faltet ihr den Stoff ziehermonikaartig und bindet ihn an mehreren Stellen ab.

Tutorial Stoffe batiken
Streifentechnik

 "Päckchentechnik"

Bei dieser Technik faltet ihr den Stoff in Längsrichtung ziehharmonikaartig, dann nochmal in Querrichtung ziehharmonikaartig und wie ein Päckchen Überkreuz abbinden.

DIY Tutorial Blog
Vor den Färben

DIY with Creative-Cats
Päckchentechnik



"Zwirbeltechnik"

Ihr faltet den Stoff in Längsrichtung ziehharmonikaartig und verzwirbelt ihr wie eine Kordel. Anschließen bindet ihr diese "Rolle" mehrfach mit Bändern ab.



Stoffe färben, Anleitung
Zwirbeltechnik


 
Blog Anleitung
Vor dem Färben

 

"Kreistechnik"

Hierbei packt ihr die Mitte des Stoffes und bindet in (un)regelmäßigen Abständen Kreise ab.



Servietten färben
Kreistechnik

schöner Wohnen, Upcycling
Vor dem Färben


"Knotentechnik"

Für die Knotentechnik müsst ihr den Stoff mit einfachen Knoten versehen. Achtet dabei darauf das diese nicht zu fest werden, sonst lassen sich diese nach dem Färben kaum wieder öffnen.



Stoffe färben
Knotentechnik

Anleitung Stoffe färben
Vor dem Färben



"Bierdeckeltechnik"

Ihr faltet den Stoff ein mal in der Mitte und dann nochmal quer. Auf der Vorder- und Rückseite dieses Pakets bringt ihr je einen Bierdeckel mit Paketband an. Zusätzlich könnt ihr noch ein Gummiband drum binden, damit nichts verrutscht. Das Ganz geht natürlich auch mit einem kleinen runden Plastikdeckel. An dieser Stelle bleibt der Stoff dann weiß.




 
 
Shibori Techniken Anleitung
Vor dem Färben


Stoffe batiken
Bierdeckeltechnik



Ich hoffe, dir hat unser Tutorial zu Shibori gefallen und du hast nun viele Ideen was du alles färben könntest. Schreib uns gerne wie das Färben geklappt hat und ob dir die Anleitung gefallen/geholfen hat.

Wenn du noch weitere Ideen für Shibori brauchst schau doch mal auf unserer Pinnwand bei Pinterest vorbei.


Alles Liebe,
deine Paula und Anika.


Das könnte dir auch gefallen!

 

Tassen bemalen
Kuschelhasen nähen






Einfach aufs Bild klicken und dem Link folgen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lieben Dank für Deinen Kommentar! Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.